Skip to main content

Geschirrspüler Vergleich!

Geschirrspüler… für viele wohl DER KÜCHENHELFER SCHLECHTHIN! Nun gut, eine Person die alleine wohnt, kommt meist auch ohne Geschirrspüler gut zurecht… doch spätestens bei einer 4-5 köpfigen Familie ist er nicht mehr wegzudenken. Denn ein Geschirrspüler spart Zeit und Nerven. Aus diesem Grund sollte man beim Kauf eines Geschirrspülers nicht gleich den erstbesten nehmen, sondern zumindest ein paar Modelle miteinander vergleichen.

 

Hier auf dieser Seite findest du einen kleinen aber feinen Ratgeber, wo ich unter anderem dir zeige, welche verschiedenen Geschirrspüler-Typen es gibt. Zusätzlich schlage ich dir ein paar spezifische Modelle vor, um dir die Produktsuche zu ersparen. Dies ist also kein Geschirrspüler Test, sondern ein Vergleich. Um dir die Entscheidung vielleicht etwas zu erleichtern, habe ich dir bei jedem hier vorgestellten Geschirrspüler dazugeschrieben, was mir an ihm am besten gefällt!

 

So, genug gelabert, jetzt geht’s los mit dem Geschirrspüler Vergleich!

1. Bauknecht BFC 3C26 Geschirrspüler

Art: Freistehend

Breite: 60 cm

Nettogewicht: 47 kg

Standardprogramm-Dauer: 190 Min.

Energieeffizienzklasse:
A++


Trocknungseffizienzklasse:
A


Lautstärke:
45 dB


Kapazität
: 14 Maßgedecke

Dieser schicke Geschirrspüler von Bauknecht ist freistehend und sorgt dank seiner effizienten Energieklasse für eine umweltbewusste Geschirrreinigung. Er verfügt über 7 Standardprogramme und über 1 Sensorprogramm. Mit 5 unterschiedlichen Reinigungstemperaturen lässt er dem Benutzer frei Wahl. Ausgestattet ist er im oberen Teil mit 4 klappbaren Tassenablagen und im unteren Bereich hat er 4 umklappbare Tellersegmente. Der Besteckkorb ist natürlich herausnehmbar! Die Kapazität ist laut Hersteller mit 14 Maßgedecken angegeben!

 

Kommen wir doch nochmal zum Sensor zurück! Das Sensorprogramm misst mittels eines hochmodernen Sensors den Verschmutzungsgrad des Geschirrs und stellt den Wasserverbrauch je nach dem ein. Auch die Temperatur wird gegebenenfalls angepasst. Laut Hersteller wird so je Spülgang bis zu 40 % Wasser gespart.

 

Dank der MulitZone-Technologie kann man aber auch selbst die Spülkraft einstellen. So kann man mitunter die Spülkraft des Geschirrspülers speziell auf den oberen, oooooder aber auch auf den unteren Spülkorb konzentrieren.

 

Jeder mit Kindern kennt es, die kleinen sind neugierig und drücken auf alles drauf was irgendwie interessant aussieht. Vor allem die interessanten Knöpfe des Geschirrspülers sind da ein begehrtes Ziel. Aus diesem Grund ist der Bauknecht BFC 3C26 Geschirrspüler mit einer modernen Kindersicherung ausgestattet. Diese soll das unabsichtliche Ändern eines Spülvorganges wirkungsvoll verhindern. So gibt es am Ende des Waschgangs keine bösen Überraschungen!

 

Du hast ein spontanes Date bei dir zuhause und kommst voller Schreck drauf, dass dein gesamtes Geschirr schmutzig ist? Kein Problem. Der Bauknecht BFC 3C26 hat ein Express-Spülprogramm, welches dir dein Geschirr in 30 Minuten reinigt! So bist du für spontane Zwischenfälle gewappnet!

 

Doch das ist noch nicht alles, beim Thema Sicherheit kann der Bauknecht BFC 3C26 auch punkten, denn er verfügt über einen hochwertigen Sicherheitsschlauch, welcher Wasserschäden verhindern soll. Zudem ist er mit einem mechanischen Sicherheitsventil verstärkt.

Was ich am besten finde:

In unserem stressigen Alltag ist Zeit oft ein wichtiges Gut. Hat man eine Familie mit 4-5 Kindern, so kann es schonmal ungut werden, wenn der Geschirrspüler tagsüber 3h lang im Betrieb ist. Aus diesem Grund bietet dieser Geschirrspüler ein spezielles Nachtwaschprogramm an! Mit einem der leisesten Nachtspülprogramme Europas, erledigt dieses Modell die komplette Geschirrreinigung während die Familie tief und fest schläft. Am Abend einschalten, und am nächsten Morgen hat man dann das frische Geschirr fertig gewaschen! Toll!

2. Bomann GSP 863 Geschirrspüler

Art: Unterbaugerät

Maße (HxBxT): 85 x 45 x 61 cm

Nettogewicht: 35,5 kg

Standardprogramm-Dauer: 190 Min.

Energieeffizienzklasse:
A++


Trocknungseffizienzklasse:
A


Lautstärke:
49 dB


Kapazität
: 10 Maßgedecke

Der Bomann GSP 863 Geschirrspüler ist etwas kleiner als der Bauknecht BFC 3C26, außerdem ist er nicht freistehend, sondern für einen Unterbau konzipiert. Trotz der vergleichsweise geringen Größe, bietet er immer noch genügend Platz für 10 Maßgedecke. Der Geschirrspüler kommt mit 6 verschiedenen Spülprogrammen, welche dem Benutzer ein gewisses Maß an Flexibilität und Entscheidungsfreiheit geben. Für noch mehr Flexibilität hat der Geschirrspüler Gläser und Tellerhalterungen, welche allesamt umklappbar sind. Die Geschirrkörbe selber kommen in einem stilvollen grau. Der Oberkorb kann in der Höhe verstellt werden, so kann man auch mal größere Essteller, Salatschüsseln und Kochtöpfe unterbringen.

 

Wie mittlerweile alle guten Geschirrspüler, ist auch dieser Geschirrspüler Strom- und Wassersparend, und gehört in die Energieeffizienzklasse A++. Außerdem verfügt er über eine Anzeige für den Salz- und Klarspülermangel. Reinigen kann er im Temperaturbereich von 40°C bis 70°C und er besitzt eine Kindersicherung! Die Standfüße sind justierbar, um auf unebenen Böden stehen zu können.

 

Man kann außerdem eine Startverzögerung von bis zu 24h einstellen. So kann man frei wählen, wann der Geschirrspüler seine Arbeit verrichten soll.

Was ich am besten finde:

Der Geschirrspüler besitzt über einen höhenverstellbaren Oberkorb, das ist ideal wenn man mal größere Kochtöpfe, fette Salatschüsseln und übergroße Essteller waschen möchte.

3. Siemens SN658X06TE iQ500 Wi-Fi Geschirrspüler

Art: Vollintegriert

Maße (HxBxT): 81,5 x 60 x 55 cm

Nettogewicht: 46,9 kg

Standardprogramm-Dauer: 195 Min.

Energieeffizienzklasse:
A+++


Trocknungseffizienzklasse:
A


Lautstärke:
42 dB


Kapazität
: 14 Maßgedecke

Der vollintegrierbare Geschirrspüler von Siemens ist ein echtes Flaggschiff. Mit seiner Breite von 60 cm hat er viel Platz für das schmutzige Essgeschirr und auch allerlei Töpfe und Schüsseln. Der Geschirrspüler ist mit der Zeolith-Trocknen-Technologie ausgestattet. Das bedeutet er schafft durch irgend so ein spezielles natürliches Mineral ideale Trocknungsbedingungen, denn dieses sagenumwobene Mineral wandelt Feuchtigkeit in Wärmeenergie um. Wie das geht dürft ihr mich nicht fragen. Es funktioniert halt einfach. Durch dieses Mineral in Kombination mit den anderen Features wird laut Hersteller ein ganz besonderer Glanz erreicht. Für stressgeplagte Personen gibt es natürlich auch ein Schnellprogramm, welches das Geschirr in nur 29 min reinigt. Die Schubladen sind höhenverstellbar und garantieren so ein hohes Maß an Flexibilität.

 

Du hast besonders hochwertige Gläser und möchtest diese möglichst schonend reinigen? No Problemo! Der Siemens SN658X06TE iQ500 Wi-Fi Geschirrspüler hat ein spezielles Glas-Programm, welches es dir ermöglicht, deine hochwertigen Gläser schonend zu waschen.

 

Übrigens ist das gemeinsam mit dem Miele G7360 der sparsamste Geschirrspüler in diesem Vergleich. Mit der Energieeffizienzklasse „A+++“ ist der definitiv on Top.

Was ich am besten finde:

Der Geschirrspüler hat nicht umsonst das Wort „Wi-Fi“ in seinem Namen. Über eine spezielle App kann man sich mit dem Geschirrspüler verbinden. So kann man den Geschirrspüler auch losstarten, wenn man gerade unterwegs ist. Der Geschirrspüler verfügt über einen tabCounter, aktiviert man diesen, so teilt einem der Geschirrspüler auch über die App mit, wie viele Spülmaschinentabs noch zur Verfügung stehen und außerdem ist er mit Alexa kompatibel. In diesem Geschirrspüler Vergleich (bis auf den Miele G 7360 SCVi Auto Dos) wohl der modernste Geschirrspüler.

4. Bosch SMI68MS02E Geschirrspüler

Art: Teilintegrierbar

Maße (HxBxT): 81,5 x 60 x 62 cm

Nettogewicht: 44 kg

Standardprogramm-Dauer: 195 Min.

Energieeffizienzklasse:
A++


Trocknungseffizienzklasse:
A


Lautstärke:
42 dB


Kapazität
: 14 Maßgedecke

Der teilintegrierbare Geschirrspüler von Bosch sieht mit seinem weiß sehr schick aus und bietet ob seiner Größe genügend Platz für das gesamte Küchengeschirr. Im Geschirrspüler Vergleich ist er mit 42 dB bei den leiseren Modellen dabei. Wie auch der Siemens SN658X06TE iQ500 Wi-Fi Geschirrspüler, hat er einen Sanft-Modus zum Reinigen von hochwertigen empfindlichen Gläsern. Durch seinen Aqua Sensor stimmt der Geschirrspüler den Wasser- und Stromverbrauch an den Grad der Verschmutzung an. Somit hilft er beim Wasser- und Stromsparen. Außerdem hat er ein Aqua-Stop-System, was laut Hersteller einen 100-%-igen Schutz gegen Wasserschäden garantieren soll. Er verfügt insgesamt über 8 Programme, worunter auch ein Schnellprogramm enthalten ist. Der Hersteller macht aber leider keine Angaben, wie lange er im Schnellspülprogramm benötigt.

Was ich am besten finde:

Für höchste Hygieneanforderungen besitzt dieser Geschirrspüler auch einen sogenannten HygienePlus-Modus, welcher bei vielen Spülgängen zugeschaltet werden kann, und durch eine antibakterielle Reinigung dafür sorgt, dass Keime und Bakterien keine Chance haben.

5. SHARP QW-S22F472I-DE Geschirrspüler

Art: Freistehend

Maße (HxBxT): 84,5 x 45 x 60 cm

Nettogewicht: 40 kg

Standardprogramm-Dauer: 198 Min.

Energieeffizienzklasse:
A++


Trocknungseffizienzklasse:
A


Lautstärke:
47 dB


Kapazität
: 10 Maßgedecke

Selbst ist der Spüler! Der SHARP Geschirrspüler ist freistehend und benötigt somit keine Hilfe von außen. Er steht ganz von alleine und macht dennoch ein gutes Bild. Natürlich ist er aber auch unterbaufähig. Beim SHARP QW-S22F472I-DE handelt es sich um einen schmalen Geschirrspüler mit nur 45 cm Breite, es ist also die Slimline. Er verfügt auch über ein Schnellspülprogram, das allerdings im Vergleich zu den meisten anderen Geschirrspülern nicht innerhalb von 30 Minuten fertig wird. Für das Schnellspülprogramm braucht dieser Geschirrspüler ganze 50 Minuten. Immer noch schnell, aber im Geschirrspüler Vergleich halt im hinteren Feld in diesem Bereich. Es gibt 8 individuelle Spülprogramme, um für alle Fälle gerüstet zu sein.

Auch dieser Geschirrspüler kann mittels eines Sensors während des Programms den Verschmutzungsgrad messen, und basierend darauf die richtige Temperatur wählen. Der herstellerr SHARP nennt dieses System „Intelliwash“. Für mehr Hygiene hat dieser Geschirrspüler einen sogenannten Microban-Filter, der auch noch mit einem antibakteriellen System unterstützt wird. Dadurch werden anscheinend 99 % der Bakterien vernichtet. Für das Essbesteck gibt es einen FlexiKorb, wo man das ganze Besteck schnell und einfach ein- und ausräumen kann. Durch eine LED-System ist der Geschirrspüler zudem im Inneren beleuchtet. Ebenfalls hat dieser Geschirrspüler eine Startzeitvorwahl von bis zu 24h und eine Kindersicherung, die das unbeabsichtigte Betätigen der Knöpfe verhindert.

 

Ein idealer Geschirrspüler für kleinere Haushalte, passt auch in kleine Küchenzeilen.

Was mir am besten gefällt:

Der Geschirrspüler hat ein spezielles AquaStop-System, welches bei undichten Leitungen ein Leck im System erkennt und die Wasserzufuhr augenblicklich unterbricht. Somit wird der Wasserschaden minimiert und größere Schäden durch Wasser verhindert.

6. Gorenje GV 51010 SmartFlex Geschirrspüler

Art: Vollintegrierbar

Maße (HxBxT): 82 x 45 x 55 cm

Nettogewicht: 33 kg

Standardprogramm-Dauer: 190 Min.

Energieeffizienzklasse:
A++


Trocknungseffizienzklasse:
A


Lautstärke:
49 dB


Kapazität
: 9 Maßgedecke

Der GV 51010 Smart Flex von Gorenje ist für kleine Küchenzeilen als vollintegrierter Geschirrspüler ideal. Er kommt in einem schicken weiß und besitzt viele tolle Features! So zum Beispiel (wie auch viele andere Geräte hier) eine Startzeitvorwahl von 1 – 24h. Platz hat er für 9 Maßgedecke, damit ist er im Geschirrspüler Vergleich der Kleinste hier. In der Lautstärke hat er dafür im negativen Sinne die Nase vorne. Mit 49 dB ist er klar lauter als so manch andere Geräte hier in diesem Vergleich.

 

Ausgestattet ist dieser Geschirrspüler mit 2 Geschirrkörben und einer Besteckschublade. Der obere Korb des Geschirrspülers kann in der Höhe verstellt werden (3 Stufen) und besitzt umklappbare Einsätze. Umklappbare Einsätze gibt es auch im unteren Teil des Geschirrspülers. Um auf unebenen Flächen stehen zu können, besitzt er höhenverstellbare Vorderfüßlein, und die Hinterfüße sind anscheinend im Sockel frontseitig einstellbar.

 

Auch hat her ein Total AquaStop-System, um Wasserschäden zu verhindern bzw. zu minimieren.

Was mir am besten gefällt:

Ein sehr schicker kleiner Geschirrspüler, welcher für kleine Küchenzeilen in beispielsweise Studentenwohnungen bestens geeignet ist.

7. Miele G 7360 SCVi AutoDos Geschirrspüler

Art: Vollintegriert

Maße (HxBxT): 57 x 60 x 80,5 cm

Nettogewicht: 46,6 kg

Standardprogramm-Dauer: 235 min

Energieeffizienzklasse: A+++

Trocknungseffizienzklasse: A

Lautstärke: 43 dB

Kapazität: 14 Maßgedecke

Der Miele G 7360 SCVi ist das Premium Modell in meinem Geschirrspüler Vergleich. Er ist extrem super und sehr teuer. Ein tolles Gerät! Bei ihm hat selbst hartnäckiger Dreck keine Chance. Der G 7360 hat eine integrierte PowerDisk, die das gesamte Spülmittel für etwa 20 Spülgänge beinhaltet. In dem Spülmittel sind unter anderem ein spezielles Pulvergranulat, Klarspüler, Salzfunktion, Super-Enzyme, Silber- und Glasschutzkomponenten usw. enthalten. Die integrierte PowerDisk wird ganz einfach in der Tür eingesetzt und der Geschirrspüler dosiert die Mischung selbstständig bei jedem Spülgang. Nach ca. 20 Spülgängen muss man die PowerDisk erneuern. Wenn man allerdings die Funktion der PowerDisk nicht nutzen möchte und stattdessen lieber ein anderes Geschirrspülmittel nehmen will, dann kann man das genauso gut machen. Der Geschirrspüler ist auch für herkömmliche Tabs geeignet, wie jeder andere Geschirrspüler auch. Aber mit der PowerDisk benögitg man kein extra Salz mehr, keinen Extraklarspüler usw. Einfach die PowerDisk rein und gut is!

 

Das Gerät kann natürlich mittels einer App über das Handy gesteuert werden. Dort kann man auch einsehen, wie viele Spülvorgänge die PowerDisk noch schafft. Wer Alexa zuhause hat, kann diese auch mit dem Geschirrspüler verbinden.

 

Außerdem hat der Miele G 7360 ein AutoOpen-Trocknungssystem. Ein AutoOpen-Trocknungssystem? Was is das denn? Das AutoOpen-Trocknungssystem sorgt dafür, dass sich nach Abschluss des Spülprogramms die Geschirrspül-Tür öffnet, wodurch das gerade gereinigte Geschirr selbstständig trocknen kann. Mit der ComfortClose-Funktion lässt sich die Tür nicht nur ganz easy Öffnen und Schließen, sondern bleibt auch noch in jeder gewünschten Stellung stehen. Es gibt ein QuickPowerWash Programm für alle Stressgeplagten, dass innerhalb 58 Minuten fertig ist. Mit 58 Minuten ist er im Geschirrspüler Vergleich allerdings bei Weitem nicht der Schnellste. Wenn man mal Schneidebretter oder Babyflaschen reinigen muss, dann kann man das auch mittels dem Hygiene-Modus tun. Damit wird das Geschirr wieder keimfrei und besonders sauber.

 

Übrigens ist das gemeinsam mit dem Siemens SN658X06TE iQ500 Wi-Fi der sparsamste Geschirrspüler in diesem Vergleich. Mit der Energieeffizienzklasse „A+++“ ist der definitiv on Top.

 

Der Miele G 7360 SCVi ist also das Flaggschiff in meinem Geschirrspüler Vergleich! Jeder der genug Geld auf der Seite hat, sollte sich diesen Geschirrspüler kaufen!

Was mir am besten gefällt:

Für das bequeme Einladen verfügt der Geschirrspüler über eine 3D-MultiFlex-Schublade, in der man selbst kleine Geschirrteile wie Espressotassen platzieren kann. Der Mittelteil der Schublade ist etwas abgesenkt, und das linke Seitenteil kann nach rechts geschoben werden. Durch das nach rechts Schieben kann man genügend Platz schaffen, damit man im oberen Spülkorb hohe Weingläser unterbringen kann. Das rechte Seitenteil kann zudem abgesenkt werden um so auch größere Besteckteile hineinzugeben.

8. Bomann TSG 708, Tischgeschirrspüler

Art: Tischgeschirrspüler

Maße (LxBxH): 50 x 55 x 43,8 cm

Nettogewicht: 20 kg

Standardprogramm-Dauer: 180 min

Energieeffizienzklasse: A+

Trocknungseffizienzklasse: A

Lautstärke: 51 dB

Kapazität: 6 Maßgedecke

Du bist Single und lebst alleine in einer Wohnung? Dann ist doch so ein Tischgeschirrspüler ideal für dich! Er benötigt wenig Platz, und hat dennoch genügend Stauraum für das typische Essgeschirr. Je nach Verschmutzungsgrad kann man selbst, unter 5 Reinigungsprogrammen, das passende Programm auswählen. Auswählen kann man die Programme „Intensiv“ – „Normal“ – „ECO“ – „90 Min.“ – „Vorspülen“. Somit hat er ein Programm was für besonders hartnäckigen Schmutz geeignet ist, und er kann auch in einem umweltschonenden Modus betrieben werden. Mit 51 Dezibel ist er natürlich etwas lauter als die meisten anderen hier verglichenen Geschirrspüler, damit muss man Leben können. Reinigen tut er zwischen den Temperaturen 40 und 70 Grad Celsius. Für die Reinigung benötigt man normale Spülmaschinentabs. Damit man immer die Übersicht behält, ist der Klarspülerbehälter mit einer Warnleuchte ausgestattet. Diese leuchtet auf, sobald der Klarspülerbehälter aufgefüllt werden muss.

Was mir am besten gefällt:

Am besten gefällt mir hier natürlich die kompakte Größe. Ideal für kleine Single-Haushalte mit wenig Platz und wenig Geschirr!

9. Bosch SKS62E22EU Serie 4 Tischgeschirrspüler

Art: Tischgeschirrspüler

Maße (HxBxT): 45 x 55 x 50 cm

Nettogewicht: 24 kg

Standardprogramm-Dauer: 225 min

Energieeffizienzklasse: A+

Trocknungseffizienzklasse: A

Lautstärke: 48 dB

Kapazität: 6 Maßgedecke

Die Alternative zum Bomann TSG 708 ist dieser etwas größere Tischgeschirrspüler hier. Von der Effizienz her ist er ident mit dem Bomann TSG 708. Beide weisen die Energieeffizienzklasse A+ auf. Er hat 6 unterschiedliche Reinigungsprogramme. Im „Intensiv“ Programm wäscht er mit 70 Grad Celsius. Im „Auto-Modus“ wäscht er mit 45 – 65 Grad Celsius. Im „Eco-Modus“ wäscht er mit 50 Grad Celsius, im „Sanft-Modus“ mit 40 Grad Celsius, im „Schnell-Modus“ mit 45 Grad Celsius, und das sechste Programm ist das „Vorspülen“. Durch den „Schnell-Modus“ oder auch genannt „VarioSpeed“, schafft der Geschirrspüler die komplette Reinigung in der Hälfte der normalen Zeit. Der AquaSensor erkennt den Verschmutzungsgrad und regelt basierend darauf den Wasserverbrauch für den jeweiligen Spülgang. Außerdem regelt er darauf basierend auch die Dauer des einzelnen Spülvorgangs. Die hohe Pumpenleistung sorgt für mehr Wasserumwälzung, was in Kombination mit der neuen Filtertechnik ebenfalls einen geringeren Wasserverbrauch zur Folge hat. Verstärkt wird dieser Effekt noch durch einen Beladungs-Sensor. Dieser macht das, wofür sein Name steht, er misst die Beladung und bestimmt daraufhin die optimale Wassermenge. Also wenn man den Geschirrspüler nur halbvoll macht, dann wird das durch den Beladungs-Sensor registriert und somit weniger Wasser verbraucht, als bei einem voll beladenen Geschirrspüler.

 

Ausgestattet ist der Tischgeschirrspüler außerdem mit einer Startzeitvorwahl, so kann man also frei wählen wann er mit dem Reinigungsprozess starten soll. Also zum Beispiel möchte man den Lärm nicht hören und stellt die Startzeitvorwahl einfach auf eine Uhrzeit ein, wo man gerade in der Arbeit ist.

 

Der Zulaufschlauch des Tischgeschirrspülers ist doppelwandig und mit einem Sicherheitsventil ausgestattet. Das soll Wasserschäden verhindern.

Was mir am besten gefällt:

Neben der kompakten Größe gefallen mir bei diesem Geschirrspüler auch noch die ganzen technischen Extrafeatures, wie etwa der Beladungssensor und der AquaSensor. Für einen Tischgeschirrspüler ist der schon sehr gut ausgestattet!

10. Klarstein Amazonia Mini Tischgeschirrspüler

Art: Tischgeschirrspüler

Maße (HxBxT): 44 x 42 x 42 cm

Nettogewicht: 16 kg

Standardprogramm-Dauer: 166 min

Energieeffizienzklasse: A+

Trocknungseffizienzklasse: B

Lautstärke: 58 dB

Kapazität: 2 Maßgedecke

Der Amazonia Mini Tischgeschirrspüler von Klarstein ist der mit Abstand kleinste Geschirrspüler im Vergleich. Er hat nur Platz für 2 Maßgedecke. Das ist nicht viel und reicht für einen typischen Haushalt nicht aus. Doch er ist Dank seiner kompakten Größe ideal für Studentenwohnungen, für Camping-Urlaube oder auch für kleine Ferienwohnungen geeignet. Achtung: Die Teller dürfen maximal einen Durchmesser von 26 cm haben, ansonsten passen sie nicht hinein! Er verfügt über 6 verschiedene Programme, worunter ein energiesparendes „Eco-Programm“, ein für das Obst waschen optimiertes „Obst-Programm“, ein zur Sterilisierung von Babygeschirr geeignetes „Baby-Programm“ und natürlich auch ein „Schnell-Programm“ enthalten sind. Bei der Trocknungseffizienzklasse ist dieser Tischgeschirrspüler im Vergleich zu den anderen der schlechteste, da er anstatt der Klasse A nur die Klasse B aufweist.

Trotzdem hat er eine Trocknerfunktion, welche durch die Zirkulation von Frischluft das Geschirr nicht nur trocknet, sondern auch für 72 Stunden geruchsfrei hält.

Was mir am besten gefällt:

Dieser Tischgeschirrspüler ist super klein und ideal geeignet für Camping-Urlaube und dergleichen. Zum Betrieb benötigt er nur einen Stromanschluss, 5 Liter Wasser und einen Eimer! So kann man auch im Urlaub beim Campen das Geschirr bequem wieder sauber bekommen ohne sich selbst dabei die Finger schmutzig zu machen.

Allgemein:

Geschirrspüler sind wie oben schon geschrieben sehr oft benutzte Küchenhelfer. Kein Wunder, sie sind praktisch und es gibt sie schon seit über 100 Jahren. 1886 wurde angeblich der Geschirrspüler von einer Amerikanerin erfunden. Geboren wurde der erste Geschirrspüler im Jahre 1893. Seitdem hat sich wie immer einiges getan. Mittlerweile gibt es Geschirrspüler in den unterschiedlichsten Größen, für unterschiedliche Bedarfszwecke. So gibt es besonders kleine Tischgeschirrspüler die zum Beispiel für ein kleines Büro geeignet sind, es gibt aber auch eine Art „Camping-Geschirrspüler“ und nicht zu vergessen natürlich den „ganz normalen“ Haushaltsgeschirrspüler, den es wiederum in verschiedenen Ausführungen gibt. Einige Modelle haben bestimmte Extrafunktionen wie etwa ein Auto-Trocknungssystem oder auch eine Startzeitvorwahl. Manche sind sogar mit Sensoren ausgestattet die beim effizienten Reinigen eine wichtige Rolle spielen können. Und die neueren Modelle kann man teilweise sogar mittels Wi-Fi mit dem Handy bzw. mit Alexa verbinden.

Geschirrspüler-Arten:

Freistehend:

Selbst ist der Geschirrspüler! Der Name ist Programm, denn ein freistehender Geschirrspüler steht vollkommen frei. Er benötigt keine Spülmaschinennische in der Küchenzeile, sondern kann auch separat irgendwo anders aufgestellt werden. Natürlich ist ein freistehender Geschirrspüler auch unterbaufähig, vorausgesetzt man hat genügend Platz. Ein wesentlicher Unterschied im Vergleich zu den anderen Geschirrspüler Modellen ist, dass der freistehende Geschirrspüler keine extra Arbeitsplatte benötigt. Sein „Dach“, also seine Abdeckung ist stabil genug, um als Arbeitsplatte zu dienen. Der freistehende Geschirrspüler ist generell komplett verkleidet, das heißt man benötigt auch keine Fußzierleisten und dergleichen. Es ist einfach ein vollverkleideter fertiger Geschirrspüler, der überall in der Nähe einer Steckdose und eines Wasseranschlusses aufgestellt werden kann.

 

Geeignet für:

Personen, die keine geeignete Unterbringungs-Möglichkeit für einen teil- bzw. vollintegrierbaren Geschirrspüler haben. Personen, denen es egal ist, wenn der Geschirrspüler von der Optik (vor allem von der Front her) her etwas anders aussieht als die Küchenunterschränke, bzw. die komplette Küchenzeile. Also ideal für Studenten die in ihrer kleinen Studenten Wohnung keine Überdrüber stylische Einbauküche haben, und einfach nur einen voll funktionsfähigen Geschirrspüler möchten.

Vorteile:

  • kann überall aufgestellt werden
  • preislich meist günstiger
  • kein Umständlicher Einbau
  • zusätzliche Arbeitsplatte, Fußleisten usw. werden nicht benötigt

Nachteile:

  • möglicherweise etwas lauter da der Lärm nicht abgeschirmt wird
  • passt im Vergleich zu teil- bzw. vollintegrierbaren Geschirrspülern nicht ganz so gut ins "Küchenbild"

Hier sind die freistehenden Modelle in meinem Geschirrspüler Vergleich:

Unterbau:

Im Gegensatz zum freistehenden Geschirrspüler, kommt der Unterbaufähige Geschirrspüler ohne Arbeitsplatte! Deshalb sind Unterbaugeräte nicht flexibel aufstellbar, da man sie in der Regel unter der Arbeitsplatte der Küchenzeile unterbringen sollte. Natürlich kann man sich auch eine extra Arbeitsplatte draufmontieren, aber dann wäre gleich ein freistehender Geschirrspüler die bessere Variante. Unterbaugeräte müssen also von der Größe her genau passen, denn sie werden in den bereits vorhandenen Küchenblock integriert. Und was genau ist der Unterschied zwischen Unterbaugeräten und teilintegrierbaren Geräten? Der Unterschied ist, dass bei Unterbaugeräten die Front vom Hersteller des Geschirrspülers kommt, und somit optisch nicht ident mit der Küchenzeile ist. Es passt also nicht perfekt zusammen. Unterbaugeräte werden sofort als Geschirrspüler wahrgenommen, da sie sich durch die anders aussehende Front von der restlichen Küchenzeile abheben. Deshalb ist es ratsam, ein Unterbaugerät zu kaufen, das mit einer Kindersicherung ausgestattet ist, damit die kleinen neugierigen Gfraster nicht jedes Mal das Programm umändern können, nur weil sie vor lauter Abenteuerdrang alle möglichen Knöpfe drücken möchten.

 

Geeignet für:

Unterbaugeräte sind geeignet für Personen, die in ihrer Küchenzeile eine passende Spülmaschinennische haben, mit einer Arbeitsplatte, die darüber liegt. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass sich Unterbaugeräte ähnlich wie freistehende Geschirrspüler deutlich von der Küchenzeile abheben, da die Front nicht ident mit den Küchenunterschränken ist. Ideal ist ein Unterbaugerät für Personen, die gerne den Geschirrspüler in der Küchenzeile integriert haben möchten, aber dennoch wollen, dass der Geschirrspüler sich durch eine andere Front optisch deutlich von der Küchenzeile hervorhebt, genauso wie der Backofen.

Vorteile:

  • optisch passt ein Unterbaugerät besser in die Küchenzeile als freistehender Geschirrspüler
  • die Front kennzeichnet den Geschirrspüler dennoch deutlich als solchen

Nachteile:

  • muss von der Größe her genau passen
  • kann daher nicht überall aufgestellt werden
  • nicht geeignet für Personen, die einen unauffälligen, perfekt zur Küchenzeile passenden Geschirrspüler möchten

Hier ist das Unterbaugerät in meinem Geschirrspüler Vergleich:

Teilintegriert

Was ist nun ein teilintegrierter Geschirrspüler? Ein teilintegrierter Geschirrspüler wird wie auch der Unterbaugeschirrspüler unter der Arbeitsplatte der Küchenzeile integriert. Er hat also ebenfalls kein belastungsfähiges „Dach“ und sollte somit unter der Arbeitsplatte der Küchenzeile platziert werden. Und was ist der Unterschied zum Unterbaugerät? Beim Unterbaugerät ist die Front noch komplett vom Hersteller des Geschirrspülers und sticht somit optisch eindeutig aus der Küchenzeile hervor. Beim teilintegrierten Geschirrspüler wird ein Teil der Front mit der Original-Front der jeweiligen Küchenzeile verkleidet. Ein Teil der Front? Richtig. Denn die Bedienelemente sind davon nicht betroffen. Der obere Teil der Front, wo sich also die Bedienelemente befinden, bleibt frei. Somit passt der Geschirrspüler besser in die Küchenfront und es stechen maximal noch die Bedienelemente ein wenig hervor.

 

Geeignet für:

Teilintegrierte Geschirrspüler finden sich in vielen Küchen wieder. Sie sind geeignet für Personen, die den entsprechenden vorgesehenen Platz in der Küchenzeile haben, und die gerne möchten, dass der Geschirrspüler nicht zu sehr aus der Küchenfront hervorsticht. Außerdem sind sie geeignet für Personen, die einen optimal ins Küchenbild passenden Geschirrspüler haben möchten, bei dem sie aber trotzdem jederzeit die Bedienelemente des Geschirrspülers im Blick haben können.

 

Vorteile:

  • preislich teilweise günstiger als gleichwertige, vollintegrierte Modelle
  • die Front (mit Ausnahme der Bedienelemente) wird verkleidet mit der Original-Front der Küchenzeile, nur die Bedienelemente bleiben frei
  • dadurch passt der teilintegrierte Geschirrspüler noch besser in die Küchenfront als ein Unterbaugerät

Nachteile:

  • muss von der Größe her genau passen
  • kann daher nicht überall aufgestellt werden

Hier ist das teilintegrierbare Modell in meinem Geschirrspüler Vergleich:

Vollintegriert:

Wie auch die Unterbaugeräte und die teilintegrierbaren Geschirrspüler wird der vollintegrierte Geschirrspüler unterhalb der Arbeitsplatte der Küchenzeile integriert. Im Vergleich zum teilintegrierten Geschirrspüler, wird aber die komplette Front in die Küchenzeile integriert. Also es bleiben keine Bedienelemente oder dergleichen sichtbar. Der vollintegrierte Geschirrspüler kommt also ohne Frontplatte und ohne belastbares „Dach“ und muss somit komplett in die Küchenzeile integriert werden. Wie erfolgt die Bedienung dieses Gerätetyps? Nun, da die Bedienleiste bei geschlossener Tür im Gegensatz zum teilintegrierten Geschirrspüler nicht sichtbar ist, muss sie wohl irgendwo anders sein… aber wo? Die Antwort ist natürlich super einfach. Die Bedienelemente befinden sich auf der Oberseite der Geschirrspüler-Tür. Man muss den Geschirrspüler also erst Öffnen, ehe man ihn Bedienen kann. Das hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Ein Vorteil ist, dass Kinder ohnehin nicht an die Tasten rankommen. Somit entfällt eine etwaige Kindersicherung. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Geschirrspüler dadurch komplett „verschwindet“ und somit von außen nicht wirklich sichtbar ist. Ein Nachteil ist natürlich, dass man während des Betriebs nichts umstellen kann. Und wie weiß man nun, wann der Geschirrspüler mit seiner Arbeit fertig ist? Viele vollintegrierte Geschirrspüler haben eine Lichtanzeige, die einem das Ende des Spülvorgangs signalisiert. Dadurch, dass die Bedienelemente nicht immer gleich sichtbar sind, müssen diese auch nicht ganz so pingelig gereinigt werden, wie das beispielsweise bei teilintegrierten Modellen der Fall ist, wo die komplette Bedienleiste gleich auffällt, wenn man die Küche betritt. Durch die komplette Verkleidung des Geschirrspülers, wird auch der Geräuschpegel reduziert.

 

Geeignet für:

Personen, die möchten, dass der Geschirrspüler komplett in der Küchenzeile integriert wird, und somit quasi unsichtbar von außen ist. Personen, die es nicht stört, wenn sie während des Betriebs nicht auf die Bedienelemente blicken können.

Vorteile:

  • Geschirrspüler verschwindet komplett in der Küchenzeile
  • dadurch komplett einheitliches Bild der Küchenzeile
  • pflegeleicht
  • Geräuschpegel wird minimiert
  • keine Kindersicherung notwendig

Nachteile:

  • muss von der Größe her genau passen
  • kann daher nicht überall aufgestellt werden
  • kann nur im geöffneten Zustand bedient werden

Hier sind die vollintegrierbaren Modelle in meinem Geschirrspüler Vergleich:

Tischgeschirrspüler:

Tischgeschirrspüler sind, wie der Name es schon vermuten lässt, zum Aufstellen auf Tischen gedacht. Sie sind um einiges kleiner als die anderen hier vorgestellten Modelle, und sie haben deshalb auch andere Verwendungsbereiche. Tischgeschirrspüler findet man oft in kleinen Studentenwohnungen, aber auch in den kleinen Küchen von Firmen, wo ein großer Geschirrspüler einfach nicht sinnvoll wäre. Tischgeschirrspüler sind oft etwas lauter als ihre größeren Kollegen, und sie sind meist auch nicht ganz so Energieeffizient. Generell haben viele Tischgeschirrspüler auch weniger Funktionen als die typischen großen Geräte.

 

Geeignet für:

Tischgeschirrspüler eignen sich hervorragend für kleine Studentenwohnungen, kleine Firmenküchen und für Single – oder sparsame zwei Personen-Haushalte. Also für jeden, der wenig Platz in der eigenen Küche hat, aber dennoch das Geschirr nicht per Hand waschen möchte.

Vorteile:

  • platzsparend
  • günstiger
  • transportierbar

Nachteile:

  • geringer Stauraum
  • oft nicht so Energieeffizient wie die größeren Modelle
  • teilweise lauter als die größeren Modelle

Hier sind die Tischgeschirrspüler in meinem Geschirrspüler Vergleich:

Bezeichnungen:

Energieeffizienz:

Natürlich ist es klar das in der heutigen Zeit viel Wert auf Nachhaltigkeit und energiesparenden Betrieb gelegt wird. Aber was genau hat es jetzt mit den Energieeffizienzklassen bei Geschirrspülern auf sich? Energieeffizienzklassen geben Aufschluss darüber, wie gut oder schlecht ein Geschirrspüler im Energieverbrauch abschneidet. Sie sind von der EU vorgegeben und deshalb auf jedem Gerät zu finden. Ein Gerät mit der Kennzeichnung „A+++“ benötigt für dieselbe Leistung weniger Energie als ein Gerät mit der Kennzeichnung „A++“.

 

Aber Achtung: Die Angaben beziehen sich immer auf das Standardprogramm, was in aller Regel das umweltschonende „Öko-Programm“ ist. Die Angaben offenbaren also nicht, wie energieeffizient der Geschirrspüler zum Beispiel im „Schnell-Modus“ ist. Rein theoretisch könnte es also sein, dass ein Geschirrspüler mit der Kennzeichnung „A+++“ im „Schnell-Programm“ nicht so energieeffizient ist, wie ein Geschirrspüler mit der Kennezeichnung „A++“. Man weiß nur, dass der Geschirrspüler mit der „A+++“ Kennzeichnung im Standardprogramm effizienter ist als ein Geschirrspüler mit der Kennzeichnugn „A++“.

Trockungseffizienz:

Auch die Trocknungseffizienzklasse ist von der EU vorgegeben. Genauer gesagt ist sie Teil der Energieeffizienz. Sie gibt an, wie effizient ein Geschirrspüler das Geschirr trocknet. Angenommen wird dabei allerdings, dass die Tür des Geschirrspülers nicht sofort nach Beendigung des Spülprogrammes geöffnet wird, sondern dass diese eben noch 30 Minuten verschlossen bleibt. Hat der Geschirrspüler die Trocknungsklasse „A“, so sollte das Geschirr nach diesen 30 Minuten vollständig getrocknet sein. In diesem Geschirrspüler Vergleich haben bis auf einen, alle verglichenen Spüler die Trocknungseffizienzklasse „A“.

Maßgedecke:

Ein Maßgedeck ist ein von der EU festgelegtes „Maß“, welches Aufschluss darüber gibt, wieviel Stauraum ein Geschirrspüler hat. In einem Maßgedeck befindet sich ein Essteller (Durchmesser 26 cm), ein Suppenteller (Durchmesser 23 cm), ein Dessertteller (Durchmesser 19 cm), Untertasse (Durchmesser 14 cm), eine Tasse (0,2 L), ein Trinkglas (250 ml), ein Messerchen (203 mm), eine Gabel (184 mm), ein Suppenlöffel (195 mm), ein Teelöffel (126 mm) uuuund ein Dessertlöffel (156 mm).

 

Bei Haushaltsgeschirrspülern werden zusätzlich zu den angegebenen Maßgedecken noch ein paar weitere Sachen dazugerechnet. Es handelt sich dabei um eine ovale Platte (32 cm), eine Servierschüssel (Durchmesser 16 cm), eine zweite, etwas kleinere Servierschüssel (Durchmesser 13 cm), zwei Servierlöffel (260 mm), eine Serviergabel (192 mm) und um einen Soßenlöffel. Bei Geschirrspülern ab einem Stauraum von 7 oder mehr Maßgedecken wird anstatt der ovalen Platte (32 cm) eine ovale Platte mit 35 cm miteinberechnet und es kommt noch eine Servierschüssel mit 19 cm Durchmesser hinzu!

AquaSensor (auch Trübungssensor genannt):

Die moderneren Modelle in meinem Geschirrspüler Vergleich sind mit einem AquaSensor ausgestattet. Doch was macht der genau? Was für Vorteile hat man als Nutzer, wenn der Geschirrspüler einen AquaSensor hat? Nun, wenn man keinen Geschirrspüler hat und man das Geschirr mit der Hand wäscht, dann wechselt man das Spülwasser erst, wenn es trüb, und der Verunreinigungsgrad zu hoch wird. So spart man Wasser, verhindert aber auch, dass Geschirrteile nur mehr in komplett verunreinigtem Wasser gewaschen werden. Der AquaSensor übernimmt diese Aufgabe beim Geschirrspüler. Durch einen Lichtstrahl prüft er den Verunreinigungsgrad des Spülwassers und basierend darauf kann er dann das passende Programm, den benötigten Wasserverbrauch und die Anzahl der Spülgänge regeln. So wird nicht unnötig Wasser vergeudet, und das Geschirr trotzdem blitzblank sauber!

Beladungssensor:

Wenn beispielsweise ein Geschirrspüler mit einem Stauraum von 10 Maßgedecken voll eingeräumt ist, wird vermutlich mehr Wasser für die Reinigung benötigt werden, als wenn dieser nur mit 3 Maßgedecken eingeräumt ist. Hier kommt der Beladungssensor ins Spiel! Der Beladungssensor? Ist das etwa eine Waage, die misst wieviel Gewicht die Beladung hat, um darauf hin zu wissen wieviel Geschirr eingeräumt ist? Nein, es ist keine Waage, die misst wieviel Gewicht die Beladung hat. Denn das Gewicht wäre hier nicht die ideale Maßgröße. Stattdessen ist es ein Sensor, der anhand des Wasserpegels misst, wieviel Geschirr eingeräumt wurde. Basierend darauf regelt der Geschirrspüler den Wasserverbrauch, so wird bei einem zum Beispiel nur halbvoll eingeräumten Geschirrspüler weniger Wasser verbraucht, als bei einem komplett vollgeräumten Geschirrspüler. Dies ermöglicht einen effizienten, Strom- und Wassersparenden Betrieb!

Zeolith-Trocknung:

Zeolith ist ein umweltfreundliches, ungiftiges Mineral mit guten Trocknungseigenschaften. Bei der Trocknung mit Zeolithen (auch Sorptionstrocknung genannt), gibt es zwei Phasen. In der einen Phase wird Feuchtigkeit aus der Luft entnommen (Adsorption), und in der anderen Phase wird die entnommene Feuchtigkeit wieder abgegeben (Desorption). Bei der ersten Phase wird im Spülraum des Geschirrspülers die Feuchtigkeit der Luft durch die Zeolithen entnommen und gespeichert. Dies führt dazu, dass Wärmeenergie in den Spülraum freigesetzt wird. Durch die freigesetzte Wärmeenergie wird das Geschirr schneller trocken. Die entnommene Feuchtigkeit bleibt vorerst in den Zeolithen.

 

In der zweiten Phase (beim nächsten Waschvorgang), werden die Zeolithen erhitzt (Zeolithen zu erhitzen benötigt weniger Energie, als das Spülwasser zu erhitzen) und die in den Zeolithen gespeicherte Feuchtigkeit wird wieder in den Spülraum des Geschirrspülers abgegeben. Dadurch sind die Zeolithen wieder aufnahmebereit, für die nächste Trocknungsphase. Es gibt hierbei keine „Abnutzungserscheinungen“ der Zeolithen.

 

Einer der wohl größten Vorteile: nach dem Spülgang, wenn man die Tür öffnet, kommt einem im Normalfall eine Dampfwolke entgegen, und das Geschirr ist noch zu heiß um es anzufassen. Bei Geschirrspülern mit einer Zeolith-Trocknung ist das aber nicht so. Es gibt keine heiße Dampfwolke und das Geschirr ist beim Öffnen der Türe kühl genug, um es mit den bloßen Fingern anzugreifen.

FAQ:

Ein Zeolith Geschirrspüler hat ein spezielles Trocknungssystem. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann klick hier!

Eine gute Frage, hier scheiden sich die Geister! Die einen sind der Meinung, man soll den Geschirrspüler nach dem Spülvorgang geschlossen halten, damit der heiße Dampf nicht die Küchenschränke und die Arbeitsplatte beschädigt, und die anderen sagen, man soll das Gerät sofort nach Abschluss des Spülvorganges Öffnen, um ein umweltschonendes Trocknen des Geschirrs zu ermöglichen. Der Trend dürfte immer mehr zum sofortigen Öffnen der Geschirrspüler-Tür gehen, so gibt es sogar schon Modelle, die die Türe völlig automatisch nach dem Spülvorgang öffnen. Wer einen Geschirrspüler mit einer Zeolith-Trocknung hat, braucht sich übrigens über den heißen Wasserdampf keine Sorgen machen.

Diese Frage habe ich dir hier beantwortet!

Bei beiden Geschirrspülern ist die Front mit der Original-Optik der Küchenzeile bzw. der Einbauküche verkleidet. Es sieht also bei beiden so aus, als würde der Geschirrspüler zur Küche gehören. Der Unterschied ist, das man beim teilintegrierten Geschirrspüler noch die Bedienleiste sieht, während beim vollintegrierten die Bedienleiste nicht sichtbar ist. Beim vollintegrierten sieht man die Bedienleiste erst beim Öffnen der Türe, ist die Türe geschlossen, weiß man nicht, das sich dahinter ein Geschirrspüler verbirgt.

Der Unterbaugeschirrspüler wird wie auch der voll- bzw. teilintegrierte Geschirrspüler in einer Spülmaschinennische unter der Arbeitsplatte integriert. Allerdings wird er nicht mit der Original-Front der Küchenzeile bzw. der Einbauküche verkleidet, sondern seine Tür kommt direkt vom Hersteller in einer vordefinierten Farbe und einem vordefinierten Material, welches auch nicht geändert werden kann. Man muss sich also beim Kauf eines Unterbaugeschirrspülers im Vorhinein überlegen, ob dieser optisch in die Küche passt.